Stiftung für Bildhauerei • Faktor Kunst • Café K  

 

   

Stiftung für

Bildhauerei


Ausstellung Bucco (Bildhauer) & Hansi Sprenger (Maler)
Buccopolis
– Brandenburger Tore
23. Oktober 2005 bis 08. Januar 2006

- Programmvorschau

- Kataloge und Bücher


       
 

 

„Leben mit Kunst“ ist das Credo des Berliner Sammlers und Stifters Bernd-Heiner Berge. Die von ihm 1998 gegründete Stiftung für Bildhauerei widmet sich seiner besonderen Leidenschaft für die dreidimensionale Kunst.

Die Bildhauerei gehört zu den ältesten und bedeutendsten Künsten, bedarf jedoch einer besonderen Pflege, da ihr die farbige Leichtigkeit der Malerei nicht zu eigen ist.

Durch die Präsentation von Ausstellungen, die Veröffentlichung von begleitenden Publikationen und die Ausrichtung von Vorträgen und Diskussionen soll dieser vielfältigen Kunstform ein breiter Raum gegeben werden. Der klassische Begriff von Skulptur wird durch eine gattungsübergreifende Beschäftigung mit dem Verhältnis von Bildhauerei und Architektur oder Bildhauerei und Malerei erweitert. Ein aktiver Umgang mit der Kunst und den Künstlern ermöglicht dabei eine lebendige Begegnung mit der Dreidimensionalität.

Die Atmosphäre des Stiftungssitzes mit seinen wunderbaren Räumlichkeiten, dem angeschlossenen Café, dem waldähnlichen Gartengrundstück und der Nähe zum Georg-Kolbe-Museum lädt zu einem intensiven Kontakt mit Kunst ein. Dazu sind aus dem Besitz der Stiftung und der Sammlung Berge im Haus und auf dem Grundstück dauerhaft Bildhauerwerke u.a. von Fritz Cremer, Joachim Dunkel, Gerson Fehrenbach, Otto-Herbert Hajek, Thomas Lenk und Werner Stötzer zu sehen.

Das Domizil der Stiftung für Bildhauerei ist Teil des ehemaligen Wohn- und Atelierkomplexes, das sich der Bildhauer Georg Kolbe (1877-1947) 1928 hat erbauen lassen. Das alte Ateliergebäude beherbergt seit 1950 das Georg-Kolbe-Museum, während das benachbarte Wohnhaus von Bernd-Heiner Berge im Spätsommer 1998 restauriert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde.

Der Stiftung stehen für ihre Ausstellungen und weiteren Aktivitäten Räumlichkeiten in beiden Gebäuden zur Verfügung:
Die Studiogalerie im eigenen Haus bietet vor allem jüngeren Künstlern die Gelegenheit, ihre bildhauerischen Positionen vorzustellen.
Durch eine Kooperation mit dem Georg-Kolbe-Museum hat die Stiftung für Bildhauerei die Möglichkeit, größere Ausstellungen arrivierter Künstler der Zeit nach 1950 im Nachbarhaus zu präsentieren. Diese Reihe der Retrospektiven wird durch Beispiele internationaler Bildhauerei ergänzt.

Zur Realisierung des umfangreichen und anspruchsvollen Programms benötigt unsere rein private Stiftung jedoch auch das mäzenatische Engagement der Wirtschaft und weiterer Privatpersonen. Für Förderung und Unterstützung bieten wir interessante „Benefits“ (Kontakt).

Leonardo da Vinci und Michelangelo führten seinerzeit einen Wettstreit, ob die Malerei oder die Bildhauerei die bedeutendere Kunstgattung sei. In jedem Fall ist die Bildhauerei seit Menschengedenken Ausdruck ihrer Zeit. So auch heute!

Abbildungen rechts ( von oben nach unten)

- Joachim Dunkel: Große sitzende weibliche Figur mit Tuch, 1968/71, Bronze

- Michael Croissant: Ausstellung im Kolbe-Museum 2003


Tel: 030/ 308 12 277
email: stiftung-bildhauerei@faktorkunst.com


 

 

 

 

 


2003 stiftung für bildhauerei verantwortlich: b.h. berge