CAFE K in Berlin Charlottenburg

Donnerstag, 30. August

ab 18.30 Uhr, Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: Wie es Ihnen gefällt!

GOETHE UND SEINE SULEIKA
zum 250ten Geburtstag von J.W. von Goethe

Der Briefwechsel zwischen Marianne von Willemer und Goethe sowie „Das Buch Suleika” bilden die Grundlage für ein literarisches Liebesgeflüster zwischen dem Dichterfürsten und einer Tänzerin.
Ein Inbegriff für „Frauen, die zu sehr lieben” ist Marianne von Willemer.

Sie war das „hergelaufene Mädchen” und Goethes großartigste Geliebte. Er lernte die 30-jährige 1814 in Frankfurt kennen und verliebt sich prompt in die Frau seines Freundes Jacob von Willemer. Seine Zuneigung erwiderte Marianne mit eigenen Gedichten. Mal lieh sie ihre Stimme dem „Nordwind”, mal dem „Westwind”. Später tauchen Mariannes Verse als „Suleika” in Goethes „West-Östlichem Divan” auf.
Nachdem diese orientalische Gedichtsammlung 1819 vollendet ist, sendet Goethe Marianne ein Exemplar. Diesem Exemplar fügt er eine Widmung hinzu: „Jede Zeile soll unsterblich, ewig wie die Liebe sein”.

Erst nach Goethes Tod im Jahre 1832 kommt an die Öffentlichkeit, dass er nicht der alleinige Urheber des „Divans” ist, sondern einige der schönsten Gedichte aus der Feder einer bis dahin unbekannten Verfasserin stammten.

Die überaus erfolgreiche Uraufführung zum 250. Geburtstag von Johann Wolfgang von Goethe fand in der Komödie Winterhuder Fährhaus statt – nun freuen wir uns auf Margit Strassburger im CAFÉ K.

 

Margrit Straßburger
1977 – 1978 Studium Theaterwissenschaften an der Humboldt-Universität
1978 – 1981 Wechsel an die Staatliche Schauspielschule „Ernst Busch“ Schauspielstudium
1981 – 1988 Engagement – Volksbühne Berlin, Rosa Luxemburg Platz

1988 – 1990 Engagement – Wuppertaler Bühnen
1990 Engagement – Kammerspiele Hamburg
1991 Gastverträge – komödie winterhuder fährhaus

1992 Gastverträge – Ernst-Deutsch Theater Hamburg
2004 Gastverträge – Logensaal der Hamburger Kammerspiele Theaterregiestudium

Gespielte Rollen im Engagement an der Volksbühne Berlin
„Biberpelz“ (G. Hauptmann) Rolle: Adelheid

„Was ihr wollt“ (W. Shakespeare) Rolle: Viola „Berlin Alexanderplatz“ (A. Döblin) – 1982: Theaterpreis für die Rolle der Mieze Rolle: Mieze „Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung“ (C. D. Grabbe) Rolle: Teufel „Amapola“ (Dramatisierung des Romans „100 Jahre Einsamkeit“ (G. Marquez) Rolle: Roccio „Krach in Chiozza“ (C. Goldoni) Rolle: Luzietta “Held der westlichen Welt“ (J. M. Synge) Rolle: Margaret Flaherty “Der Zerbrochene Krug” (H. v. Kleist) Rolle: Eva „Die Ratten“(G. Hauptmann) Rolle: Pauline Piperkarcka „Garage“ (E. Braginskij) Rolle: Marina “Still life” (E. Mann) Rolle: Cheryll “Kaspar der Mensch” (P. Schurek) Rolle: Jule “Der Klatsch” (C. Goldoni) Rolle: Anzoletta Schluck und Jau (G. Hauptmann) Rolle: Sidselill

Ab 1988 freischaffend tätig
1988-1990 „Leben Gundling“ H. Müller Wuppertaler Bühnen Mehrere Rollen
1990 „Elizabeth II“ T. Bernhard Kammerspiele Hamburg diverse Rollen
1992 „Raub der Sabinerinnen“ F. und P. Schönthan Ernst-Deutsch Theater Hamburg Rolle: Marianne
1994 „Othello darf nicht platzen“ K. Ludwig komödie winterhuder fährhaus Rolle: Diana
1996 „Kaiser vom Alexanderplatz“ H. Pillau komödie winterhuder fährhaus Rolle: Emma

Regietätigkeit 1988 „Die Schauspielkunst ist die ärgste Kupplerin” (G. Hauptmann und Ida Orloff) Volksbühne Berlin, Zwei-Personenstück mit U. Voss
1998 „Casanova bevorzugt“ von P. Schmidt – Decker Uraufführung komödie winterhuder fährhaus Komödie für eine Frau
1999 „Nightsession“ (S. Brenner) theater itzehoe (Uraufführung), Frauensolo
2000 „Warte bis es dunkel ist“ (F. Knott) Regie und Hauptrolle Theater Altona 2012 „Momalisa und die Zeitmaschine“ Buch und Regie

Ab 1990 Gastspiele in Deutschland und im Ausland „Goethes Briefwechsel mit einem Kinde” Dramatisierung des Briefwechsels, Tournee durch Japan und USA Aufführungen an der komödie winterhuder fährhaus „Maria Stuart“ Dramatisierung des Romans von Stefan Zweig Aufführungen an der komödie winterhuder fährhaus „Ich hab ́ noch einen Koffer in Berlin“ Chansons aus dem Berlin der Zwanziger Jahre Tournee durch Japan und USA Aufführungen an der komödie winterhuder fährhaus
„Bonjour Berlin” Texte und Chansons von Mascha Kaléko Tournee durch USA Aufführungen an der komödie winterhuder fährhaus „Erinnerungen an Heinrich Heine” Lesung von Fanny Lewald-Stahr Anlässlich des Heine – Jahres 1997
„Ich rief den Teufel und er kam“ Theatersolo nach Texten von Heinrich Heine Tourneen durch USA / Aufführungen an der komödie winterhuder fährhaus „Das Leben ist eine Rutschbahn” Eine etwas andere Revue Dramatisierung des Tagebuchs von Frank Wedekind / Neubearbeitung seiner Lieder „Goethe und seine Suleika” Ein lyrisches Kammerspiel u.a. Aufführungen an der komödie winterhuder fährhaus „Willst du dein Herz mir schenken“ Das Schicksal der Anna Magdalena Bach Aufführungen an der komödie winterhuder fährhaus „Schöne Luise-Unvergessene Königin“ anlässlich des Preußenjahres Uraufführung an der komödie winterhuder fährhaus „Mein zärtlicher Poet“ Ein komödiantisches Frauensolo Aufführungen am Ernst – Deutsch -Theater Gastspiele in mehreren Städten Russlands „Man kann die Liebe nicht erklären“ Eine Märchencollage Uraufführung am Ernst – Deutsch – Theater „Erinnerungen eines Gedächtnislosen“ Eine Erik Satie Performance Gastspiele in ganz Deutschland

FILM & TV „Polizeiruf 110“ Regie: Gunter Friedrich Rolle: Kerstin „Der Staatsanwalt hat das Wort“ Regie: Klaus Grabowski Rolle: Sabine „Schauspielerein“ / TV Serie „Spinne x“ (TV Movie) Regie: Hubert Hoelzke „Meine Frau Inge und meine Frau Schmidt“ Regie: Rohland Oehme / Kino lm Rolle: Lehrerin „Der Bärenhäuter“ Regie: Walter Beck Rolle: Danuta „Zahn um Zahn – die Praktiken des Dr. Wittkugel“ Regie: Peter Hill / TV-Serie Rolle: Margit Bauer „Mit vierzig hat man noch Träume“ Regie: Jens – Peter Troll Rolle: Juliane „Der Biberpelz“ Rolle: Adelheid Aufzeichnung Theatervorstellung „Die Frau des Anwalts“ Regie: Dieter Wedel „Nobody is perfect“ Regie: Ulli Baumann

 

RESERVIERUNG ERFORDERLICH!!

Reservierungen bitte per E-Mail an: reservierung@cafe-k.com