CAFE K in Berlin Charlottenburg

Donnerstag, 28. September

ab 18.30 Uhr, Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: Wie es Ihnen gefällt!

MIT 50 IST NICHT ALLES VORBEI
Dirk Rave ehrt Otto Reutter & Kurt Tucholsky in Wort & Ton

…wir wünschen MANFRED ERDMANN alles erdenklich Gute, eine baldige Genesung und hoffen, auf einen neuen Termin im CAFÉ K……aus gesundheitlichen Gründen haben wir jedoch eine mehr als ebenbührtige „Vertretung“ gefunden für diesen großartigen Reuter- & Tucholsky-Abend: DIRK RAVE!!!
Danke für Sponatinät und Verständnis! 

Viele der damals umjubelten und bewunderten Vortragskünstler und Autoren sind schon vergessen. Bei einigen erinnert man sich noch an den Namen, hat aber ihre Texte nicht mehr im Kopf; bei anderen fällt einem hin und wieder eine Textzeile ein, aber man weiß nicht mehr, von wem sie stammt. Zu den Letzteren gehört vermutlich Otto Reutter.

In 50 Jahren ist alles vorbei“, „Der Überzieher“ oder „Der gewissenhafte Maurer“, das sind Titel, von denen so mancher sagt: „Ja, hab’ ich schon mal gehört, aber von wem ist das?“ Aber diese Texte sind erstaunlicherweise zum Teil so aktuell, dass sie heute geschrieben sein könnten.

Kurt Tucholsky schrieb 1921 über Otto Reutter:
„Ein schlecht rasierter Mann mit Stielaugen, der aussieht wie ein Droschkenkutscher, betritt in einem unmöglichen Frack und ausgelatschten Stiefeln das Podium. Er guckt dämlich ins Publikum und hebt ganz leise, so für sich hin, zu singen an. Diese Leichtigkeit ist unbeschreiblich. Die Pointen fallen ganz leise, wie Schnee bei Windstille an einem stillen Winterabend. Welch ein Künstler! Ein Refrain ist immer besser als der andere – wie muss dieses merkwürdige Gehirn arbeiten, dass es zu jeder lustigen Endzeile immer noch eine neue Situation erfindet. Und was für Situationen! Ein Refrain heißt: „In 50 Jahren ist alles vorbei“. Heiliger Fontane, hättest du eine Freude gehabt! Und dann verbeugt sich da oben ein dicker und bescheidener Mann, der gar nichts von sich her macht, obgleich er ein so großer Künstler ist.“


Dirk Rave
– geboren wurde ich 1970 in Preetz/Schleswig-Holstein, machte dort schauspielend und singend meine ersten Bühnenerfahrungen und lernte Akkordeon bei Ingrid Wirth. 1990 Umzug nach Berlin, wo er Musikwissenschaft und Italienisch studierte. Zeitgleich lernte er Theater als Hospitant und Regieassistent bei Doris Harder (Wien), Peter Lund und Winfried Radeke (Neuköllner Oper Berlin) und nahm weiterführenden Akkordeonunterricht im Einzeltonmanual bei Gerhard Scherer. 1995 war Dirk Rave erstmalig als Begleiter in einem Kabarett-Programm auf einer Berliner Bühne zu sehen und zu hören. Seit Ende der 90er arbeite ich freiberuflich als Regisseur und Akkordeonist, vor allem in Kabarett- und Chansonprogrammen. Letzeres schließt musikalische Leitung, Komposition und Arrangement ein.

RESERVIERUNG ERFORDERLICH!!

Reservierungen bitte per E-Mail an: reservierung@cafe-k.com